Kein Müll ist guter Müll

Auf jeden Deutschen entfielen im Jahr 2019 rund 457 Kilo Hausmüll. Das gesamte bundesdeutsche Abfallaufkommen betrug 2018 über 417 Millionen Tonnen (Quelle: destatis). Abfallentsorger und Kreislaufwirtschaft arbeiten an Konzepten und Technologien, um der bestmöglichen Verwertung dieser Mengen Herr zu werden. Im Sinne einer Abfallkaskade wäre der beste Müll natürlich der, der gar nicht erst entsteht. Somit ist Müllvermeidung eigentlich oberste Prämisse. Danach kommen Wiederverwendung und Recycling. An vierter Stelle steht z. B. eine energetische Verwertung in Müllverbrennungsanlagen (MVA). Und die letzte Lösung ist die Beseitigung, wobei das mehr ein Verschwinden lassen auf Deponien darstellt. Dabei ist die Deponierung von unbehandeltem Müll seit 2005 verboten.

Burn, Baby, Burn: Energetische Verwertung in MVA

In gewisser Weise steuern MVA nach der energetischen Verwertung, also dem Verbrennen z. B. von Hausmüll, noch Material zum Recycling bei. In den Rückständen, der Schlacke oder auch Asche, finden sich wertvolle Metalle. Diese rückzugewinnen ist bei den heutigen Rohstoffpreisen für Kupfer, Messing & Co. ein lohnender Einsatz. Neben Eisen finden sich in Schlacke aus MVA Nichteisenmetalle (NEM) wie Buntmetalle (Kupfer, Zink, Blei, Messing) aber auch Edelstahl und Leichtmetall wie Aluminium. Die 68 deutschen MVA nutzen ihre Kapazität von über 20 Mio. Tonnen jährlich. Etwa ein Viertel des Inputs bleibt als Rohschlacke übrig, darin enthalten sind 7 bis 10 % Metalle.

Schlacke als Basis

Was passiert mit Schlacke aus Müllverbrennungsanlagen? Zunächst sollte aus o.g. Grund dafür gesorgt werden, dass wirklich effizient alles Wertvolle aus der Schlacke gewonnen wird. Dazu wird die Schlacke zerkleinert, gesiebt und getrennt. Zur optimalen Klassifizierung von NEM-Schlacke empfehlen sich Anlagen von TRENNSO-TECHNIK. Dabei kommt NEM-Schlacke als trockenes Schüttgut in den Sortierprozess. Übriggebliebene Restschlacke findet z. B. im Straßenbau als sog. Ersatzbaustoff Verwendung. Auch im Unterbau von Gebäuden ist Schlacke als Ersatzbaustoff zu finden.